Schmerzen im Alter – Ursachen & Therapien

Vor allem im Alter nehmen die Schmerzen häufig zu. Foto seventyfourimages via Envato
Vor allem im Alter nehmen die Schmerzen häufig zu. Foto seventyfourimages via Envato

Wer keine Schmerzen mehr hat ist tot! So lautet ein gern zitiertes Sprichwort über das Älterwerden. Und tatsächlich mehren sich die Ursachen für Schmerzen im Alter, schließlich baut der Körper immer weiter ab, da sich die Zellen nur noch sehr langsam erneuern.

Viele Menschen wollen trotzdem nicht wegen jedem Schmerzzustand gleich zum Arzt gehen. Gemäß der Initiative Schmerzlos haben wir in unserem Ratgeber einige der am häufigsten auftretenden Schmerzarten zusammengestellt, die besonders ältere Menschen betreffen.

Achtung: Natürlich ersetzt dieser Ratgeber keinen Arztbesuch. Wenn die Schmerzen also länger anhalten (hier hilft ein Schmerztagebuch) und unklar ist, woher sie stammen, dann ist ein Arztbesuch unbedingt anzuraten.

Schmerzen im Oberbauch

Die Ursachen für Schmerzen im Oberbauch können vielseitig sein. Auch die Stärke der Schmerzen kann stark variieren. Betroffene Personen, die unter Schmerzen im Oberbauch leiden, sollten diese genau beobachten und sich folgende Frage stellen:

Schmerz oder Druck?

In manchen Fällen kann der Arzt nach der Beantwortung dieser Fragen schon eine Diagnose stellen. Meistens wird er jedoch den Bauchraum per Ultraschall untersuchen, um eine eventuell vorliegende Entzündung ausschließen zu können.

Bei Schmerzen im linken Oberbauchbereich handelt es sich möglicherweise um ein Problem des Magens. Aber auch die Milz befindet sich im linken Oberbauch. Wenn die Schmerzen von der Milz ausgehen, strahlen sie nicht selten in höhere Körperregionen aus. Ebenso äußern sich Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse durch linksseitige Schmerzen im Bereich vom Oberbauch.

Schmerzen im Brustbein

Treten Schmerzen im Bereich des Brustbeines auf, liegt der Gedanke an eine Herzerkrankung nahe. Generell äußert sich ein Herzinfarkt durch Schmerzen in der linken Körperseite. Meistens strahlen diese dann auch in den linken Arm oder in die linke Schulter aus. Bei diesen Symptomen muss sofort der Notarzt gerufen werden.

Jedoch kündigt sich ein möglicher Herzinfarkt nicht immer durch diese Anzeichen an. Auch andere Erkrankungen oder Beeinträchtigungen können Schmerzen in der Brustbeinregion auslösen. So kommt es häufig bei gebrochenen Rippen oder Verspannungen der Muskeln zu Beschwerden.

Schmerzen im Unterleib

Häufig klagen Frauen über Brennen im Bereich des Unterleibs. Diese äußern sich durch Brennen im Unterleib, Druckgefühl oder stechende Schmerzen. Die inneren Geschlechtsorgane befinden sich im Unterbauch. Aber auch Männer können unter Schmerzen im Unterleib leiden.

Wenn Schmerzen im linken Unterleib auftreten, ist nicht selten eine Dickdarmerkrankung die Ursache dafür. Häufig handelt es sich dabei um Entzündungen am Dickdarm, die zwar nicht gefährlich sind, aber in ärztliche Behandlung gehören. In den meisten Fällen kann das Problem mit der Einnahme von Antibiotika gelöst werden.

Ständige Schmerzen im rechten Unterleib deuten manchmal auf eine Blinddarmentzündung hin (Anzeichen für Blinddarmentzündung). Erkrankungen des Dickdarms können auch rechtsseitig Schmerzen auslösen. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass Schmerzen, die durch Magen- oder Gallenerkrankungen entstehen, in den Unterleib ausstrahlen.

Glücklicherweise steckt nicht immer eine ernsthafte Krankheit hinter den Problemen. So kommt es vor, dass Menschen mit Verdauungsproblemen (Verstopfung) über Schmerzen im Unterleibsbereich klagen.

Schmerzen in der Hüfte

Schmerzen in der Hüfte müssen nicht unbedingt auf einen Schaden am Hüftgelenk hindeuten. Manchmal stecken auch eine Schleimbeutelentzündung oder eine Verspannung der Muskeln dahinter. Weitere mögliche Ursachen für Hüftschmerzen sind unter anderem: Durchblutungsstörungen, Osteoporose, Verschleißerscheinungen allgemein und falsche Bewegungen.

Hüftgelenk Schmerzen

Beim Auftreten von Hüftgelenkschmerzen klagen Betroffene häufig über Beschwerden, die bis ins Gesäß oder sogar bis in die Beine ausstrahlen. Möglicherweise ist die Ursache dafür eine Entzündung des Hüftgelenks. Diese kann unter anderem durch rheumatische Erkrankungen oder bakterielle Infektionen hervorgerufen werden. Auch eine Hüftkopfnekrose, bei der der Knochen am Gelenkkopf langsam verkümmert, ist ein möglicher Auslöser für Hüftgelenkschmerzen.

Schmerzen in den Beinen / Krampfadern

In den meisten Fällen leiden Frauen unter Krampfadern, aber auch Männer können davon betroffen sein. Oft sind Krampfadern genetisch bedingt, sie werden sozusagen vererbt. Wenn Krampfadern entstehen, handelt es sich um eine Erkrankung der Venen. Die Ausprägung ist je nach Fortschritt unterschiedlich stark.

Wer der Bildung von Krampfadern vorbeugen möchte, sollte sich nach den Empfehlungen der Initiative Schmerzlos viel bewegen, denn eine gute Durchblutung wirkt sich günstig auf die Venen aus.

Ödeme Beine

Ödeme werden verursacht durch Wassereinlagerungen im Gewebe, welche nicht selten in den Beinen auftreten. Dabei schwellen die Beine an, teilweise in Verbindung mit Schmerzen. Durch einen Fingerdruck auf die Schwellung lässt sich leicht feststellen, ob es sich um Wasseransammlungen handelt. Bei vorhandenen Ödemen dauert es eine gewisse Zeit, bis die Druckstelle wieder verschwindet. Manchmal sind Allergien oder Insektenstiche für die Schwellung verantwortlich. In diesem Fall bilden sich die Symptome wieder zurück, sobald die allergische Reaktion behandelt wird.

Geschwollene Füße

Geschwollene Füße oder brennende Beine werden durch Belastungen wie langes Stehen begünstigt. Häufig zeigt sich die Schwellung am Abend. Gerade im Sommer bei hohen Temperaturen kommt es zu Schwellungen an den Füßen.

Die Ursache dafür ist meistens harmloser Art. Durch angestautes Blut in den Venen sammelt sich Flüssigkeit im Körpergewebe an. Damit sich die Schwellung wieder zurückbilden kann, reicht es manchmal bereits aus, die Beine hoch zu lagern und sie zu kühlen.

Allerdings stecken gelegentlich auch durchaus ernst zu nehmende Ursachen hinter den geschwollenen Füßen (gilt auch für brennende Beine). Diese können z. B. Thrombosen, Durchblutungsstörungen, Venenentzündung oder die Einnahme bestimmter Medikamente sein.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
5kind Extrastarke Hanfcreme 300 ml – Hochdosiertes Hanf Gel und Arnikacreme – Wirkt...
  • BERUHIGT AUF NATÜRLICHE WEISE – Gegen Beschwerden, Steifheit, Verstauchungen und Muskelkater. Beruhigt Nacken, Rücken,...
  • BRANCHENFÜHRENDE FORMEL – Ähnlich wie unsere Hanfcreme enthält auch unsere extrastarke Variante mehr als 11 natürliche...
  • MASSAGECREME FÜR TIEFEN SCHLAF – Unser Hanfgel pflegt die Haut und eignet sich perfekt als Massagecreme, die die Haut mit...
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Bestseller Nr. 6
Kneipp Arnika Roll-on Wärmend Massageroller lindert und lockert Verspannungen und...
  • Kneipp Arnika Roll-on Wärmend ist eine schnelle und wohltuende Pflege für Schultern, Nacken und Rücken.
  • Zieht schnell ein und erzeugt eine wohltuende Wärme. Sanfte Hautpflege.
  • Die Wohltuende Wärme kann verspannte Muskeln lösen.
Bestseller Nr. 7
HANF CREME EXTRA STARK 300ml | Gelenk & Muskel Premium Ultra Konzentrierte Naturcreme |...
  • 🎆 ENTFESSELN SIE DIE MAGIE DER EXTRA STARKEN HANF-CREME! 🎆 Wir haben Ihnen zugehört, von Ihnen gelernt und ein...
  • ⏱️ IHR PERSÖNLICHES FRIEDENSHEILIGTUM, SOFORT VERFÜGBAR! ⏱️ Eine leichte Berührung unserer Hanfcreme entführt Sie...
  • 🍃 NEHMEN SIE DIE SCHNELLE VERWANDLUNG MIT UNSERER STARKEN, SANFTEN UND NATURGESTEUERTEN FORMEL AN 🍃 Diese Creme ist...
Bestseller Nr. 8
Schmerzen verstehen
  • Butler, David S. (Autor)
AngebotBestseller Nr. 9
Synofen von ratiopharm: schnell, stark und gut verträglich gegen Schmerzen – mit der...
  • WIRKSTOFFKOMBINATION: In Synofen ist die Kombination aus 500 mg Paracetamol und 200 mg Ibuprofen enthalten.
  • 3-FACH-EFFEKT GEGEN SCHMERZEN: Synofen lindert verschiedene Schmerzarten wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Rückenschmerzen,...
  • SCHNELLE WIRKUNG: Spürbare Schmerzlinderung schon nach 15 Minuten*. * Mehlisch DR et al., Clin. Ther. 32,6. 2010
Bestseller Nr. 10